Mit Büchern gegen Nazis?

Thüringen.
Wahlergebnisse.
Was ist so feierwürdig an „¾ der Wahlberechtigten haben keine Nazis gewählt“? Da kann man nicht stolz drauf sein, liebe Medien! Vor ein paar Jahren hieß es nocht „NPD hat’s nicht ins Parlament geschafft.“ Das konnte man feiern, wenn’s sein musste, auch wenn „keine Nazis im Parlament“ eigentlich der selbstverständliche Normalzustand sein sollte. Aber hey, ich bin ne Frau, was weiß ich schon.

Und wie helfen Bücher jetzt gegen Nazis?

Bücher helfen akut und kurzfristig gegen Nazis, wenn man sie ihnen an den Kopf wirft. Mit Schwung.
Langfristig und nachhaltig helfen Bücher aber über ihre Inhalte. Ob sie euch nun Fakten erklären, historisch oder aktuell, unsere Gesellschaft aus anderen, z.B. marginalisierten Perspektiven zeigen, ungeile Zukunftsvisionen entwickeln, oder die jetzigen gesellschaftlichen Entwicklungen in Romanform verarbeiten. Die Literaturlandschaft ist voll mit Büchern aller Genres, die sich mit dem Thema Nazis, Faschismus, Diktatur, Unterdrückung etc. beschäftigen, man muss nur gucken.
Übrigens: Lesen ist der erste Schritt. Daraus zu lernen und Konsequenzen zu ziehen, Handlungen folgen zu lassen, sind die nächsten Schritte.
PS: ein ausführlicher Artikel zur politischen Verantwortung von Literaturblogger:innen kommt im November!

Okay, ich habe eure Aufmerksamkeit? Ihr wollt sogar Bücher zu den eben erwähnten Themen lesen oder neue kennenlernen? Na dann, ich hab da mal was vorbereitet!

Die Bücher

Heine – Verbrannte Worte
Dieses Buch habe ich gerade erst vorgestellt. Der Autor, Matthias Heine, untersucht verschiedene Worte und Redewendungen auf ihren Nazi-Hintergrund und analysiert, welche Worte für immer „verbrannt“ sind und welche wir (wieder) unbedenklich verwenden können.
Ausführliche Rezension zu Verbrannte Worte

Lutes – Berlin
Wer es nicht so mit Sachbüchern hat findet vielleicht gefallen an Jason Lutes Graphic Novel Reihe „Berlin“, die in drei Teilen bei Carlsen erschienen ist. Lutes zeichnet unterschiedliche Charaktere, von linken Journalisten bis jungen Frauen, die gerade erst in der Hauptstadt angekommen sind um ein selbstbestimmtes Leben zu führen, durch die Zeit bis zur Machtergreifung der Nazis.
Es ist keine Graphic Novel Reihe, die man mal eben in der Bahn liest. Die Story ist dicht geschrieben wie Maus, die Zeichnungen pointiert. Durch die Fülle an unterschiedlichen Charakteren, die aber auch das gesellschaftliche Pulverfass, das Deutschland damals war, perfekt repräsentieren, muss man sich sehr konzentrieren. Es ist es aber wert. Es ist eine andere Art der Geschichtsstunde, man bekommt vor allem ein Gespür für den Alltag damals, der für eine Bewertung von Geschichte nicht irrelevant ist!

Der Riss
Die Journalisten Carlos Spottorno und Guillermo Abril reisten sich für eine Reportage über Flüchtlinge und Fluchtursachen zunächst in „ein Stückchen Spanien in Afrika namens Melilla“ und recherchierten über die Mittelmeeroute. Doch es blieb nicht bei diesem Ort. Sie begaben sich an die südeuropäischen Außengrenzen, osteuropäischen Außengrenzen und schließlich auch in den Norden der EU nach Finnland. Sie untersuchten, was Geflüchtete für rechte Parteien bedeuten und wie diese die Thematik für sich ausschlachten.
Eine zutiefst beeindruckende Fotoreportage!
Ausführliche Rezension zu Der Riss

Eco – Vier moralische Schriften
Viele verbinden mit Umberto Eco vor allem Der Name der Rose. Er war allerdings auch ein hoch angesehender Philosoph und veröffentlichte u.a. „vier moralische Schriften“, vier Essays zum Thema Krieg, Faschismus, Migration und Toleranz. In „Der immerwährende Faschismus“ erklärt er, was Faschismus ist, woran man ihn erkennt.
Das Buch ist keine 120 Seiten stark, aber diese wenigen Seiten haben es in sich!

Die Präsidentin
Marine le Pen hat vor einigen Jahren die Schlagzeilen dominiert. Wahlen in Frankreich standen an und alle sahen schon die nächste Rechts-Außen-Regierung in Europa entstehen. Die Wahl hat sie zwar nicht gewonnen, eine Erstarkung der Rechten in Frankreich war aber nicht zu leugnen. Francois Durpaire spinnt in Die Präsidentin den Gedanken zu Ende: Was wäre, wenn Marine le Pen und die Front National die Wahl gewonnen hätten. Packend, düster, kann man locker auch auf die AfD und Deutschland anwenden. Viel Spaß beim Gruseln.
Ausführliche Rezension zu Die Präsidentin

Linker – Der Schuss
In einer beliebigen deutschen Stadt in einem Hochhausghetto lebt Robin, 17 Jahre, vorbestraft, und will im Großen und Ganzen nur seine Ruhe. Dass die Nazis in seinem Block und die rechtspopulistische „Deutsche Alternative Partei“ immer stärker werden findet er zwar komisch, ist ihm aber auch irgendwie egal. Bis eines Tages einer der Nazis ermordet wird, Robin einem Journalisten hilft und mit einer neuen Freundin anfängt, gegen die Rechtspopulisten zu kämpfen.
Ausführliche Rezension zu Der Schuss, mit Interview mit Christian Linker

Boyne – Der Junge auf dem Berg
Was passiert eigentlich, wenn ein 10jähriger Junge zu seiner Tante zieht, die auf dem Obersalzberg für Hitler arbeitet? Und der Junge und der Führer sich ganz ausgezeichnet verstehen? Das kann man in Der Junge auf dem Berg von John Boyne lesen.
Ausführliche Rezension zu Der Junge auf dem Berg

Dufranne – Rosa Winkel
Bei dem Wort Holocaust denken die meisten an die minutiös geplante Verfolgung und Vernichtung der Juden in Europa. Allerdings kamen auch andere Gruppen in Konzentrationslager und arbeiteten bis zum Tod oder wurden ebenfalls vergast. Eine dieser Gruppen waren Homosexuelle. Andreas ist ein junger schwuler Mann in Berlin, der sich vor allem für seine Arbeit und seine Freunde interessiert. Dass die Nazis auch Homosexuelle verfolgen glaubt er nicht, immerhin ist Ernst Röhm, Chef der SA, auch homosexuell. Doch dann wird die SA in der Nacht der langen Messer mehr oder weniger vernichtet und Andreas wird nach vielen Verhaftungen nach Neuengamme deportiert…
Ausführliche Rezension zu Rosa Winkel

Hannah – Die Nachtigall
Eins der ersten Länder, das den Schrecken der Nazis zu spüren bekam, war Frankreich. Als die Nazis schließlich in Vianne Rossigniol Heimatstädtchen kommen und sich auch in ihrem Haus breit machen, muss sie sich überlegen, wie sie mit der Situation zurecht kommt. Ihre Schwester Isabelle ist stürmischer, sie will aktiv etwas gegen die Nazis tun, trotz der Gefahren. Beide Schwestern finden ihren Weg, um mit den Nazis umzugehen, und sind sich am Ende näher als man zunächst glauben mag.
Ausführliche Rezension zu Die Nachtigall

Graudin – Wolf by Wolf
Mein Opa meinte mal, hätten die Nazis gewonnen, wären wir immer noch im Krieg. Graudin spielt in Wolf by Wolf mit der Geschichte, wie wir sie kennen, und entwirft eine Welt, in der Hitler überlebt hat. Yael ist aus einem der Todeslager geflohen, und ist nun die große Hoffnung des Widerstandes auf den Sturz Hitlers und der Nazis.
Ausführliche Rezension zu Wolf by Wolf

Pici
Wie war das eigentlich das Leben, wenn man es so nennen möchte, in den Konzentrationslagern und Ghettos? Mehr als Dokumentationen und Geschichtsbücher geben Zeitzeugenberichte einen Einblick in die Grausamkeit des Naziregimes. Es gibt zahlreiche Veröffentlichungen, aber es scheinen nicht genug zu sein, schaut man sich die derzeitige politische Lage an.
Elizbath Scheer, genannt Pici, erzählt ihrem Enkel Robert von ihrem Leben in Rumänien bis zu ihrer Deportation, und von ihren Erfahrungen in den Ghettos und Konzentrationslagern. Im Laufe ihrer Erzählungen entwickelt sich ein detailreiches Bild von der Lage der Juden in Osteuropa
Ausführliche Rezension zu Pici

Bertold Brecht – Furcht und Elend des Dritten Reiches 
Bertold Brecht wurde vielen während der Schule verlitten. Zu Unrecht, denn es gibt mehr und bessere Werke als Der gute Mensch von Sezuan. Eins seiner meiner Meinung nach besten Werke ist „Furcht und Elend des Dritten Reiches“. In kurzen Theaterszenen werden unterschiedlichste Alltagsszenen verschiedener Menschen beleuchtet. Mal ist es ein Schlägertrupp der SA, mal eine Frau, die auf das Winterhilfswerk angewiesen ist.

Derzeit auf dem Lesestapel

Niklas Frank – Dunkle Seele Feiges Maul
Wie haben sich die Deutschen nach dem Ende des Krieges „entnazifiziert“? Welche Begründungen haben sie für ihre Unterstützung, ihr Mitläufertum, ihr Wegschauen angegeben? Frank hat sich durch unzählige Entnazifizierungsakten gewühlt und die peinlichsten, skurrilsten, feigsten Begründungen zusammengetragen. Manchmal weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll…

Frauen*Rechte
In Frauen*Rechte und Frauen*Hass schreibt das Autor*innenkollektiv Fe.in über die Vereinnahmung von feministischen Themen durch die Rechte und zeigt, wie reaktionär und so gar nicht feministisch die Gedanken dahinter sind.
Es ist etwas schwierig zu lesen, dafür aber ein hochaktuelles Thema, das man auf keinen Fall ignorieren sollte.

Extrem Unbrauchbar
„Extremismus ist immer scheiße, egal ob von rechts oder links.“
Bei diesem Satz möchte ich immer im Strahl in die Landschaft brechen. Bei linkem Extremismus brennen Autos. Bei rechtem Extremismus brennen Menschen (Flüchtlingsheime anzünden, wenn Menschen noch drin sind, was glaubt ihr, was das Ziel war?)
Wie diese Gleichsetzung von Rechts und Links rechte Ideologien und Handlungen verharmlost wird in Extrem Unbrauchbar ausgeführt.

Weitere Bücher zum Thema findet ihr auf meiner Literaturliste zu den Weltkriegen https://www.crowandkraken.de/literaturlisten/weltkriege-und-drittes-reich/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.