[Rezension] Jasmin Zipperling – Zickiger Zuckergus

[Rezension] Jasmin Zipperling – Zickiger Zuckergus

Titel: Zickiger Zuckerguss | Autorin: Jasmin Zipperling | Verlag: Selfpublished, Books on Demand

Danke für das Rezensionsexemplar!

Worum geht’s?

Hopsi ist jetzt Weihnachtshäsin. Und hilft tatkräftig in der Weihnachtswerkstatt mit, denn in wenigen Tagen ist Heilig Abend und es muss noch jede Menge vorbereitet werden. An ihrer Seite: Michi, der Weihnachtswichtel, und Moritz, der Eisbär, der sich vegetarisch ernähren will. Zu Hause wird Hopsi wieder von Osterhase Lutz geärgert, was ihm prompt ein Strafpraktikum in der Weihnachtswerkstatt einbringt. Er hasst alles, was mit Weihnachten zu tun hat und macht daraus keinen Hehl. Aber dann werden die Rentiere krank und Weihnachten muss ausfallen. Doch Hopsi und ihre Freunde haben schon eine Idee. Schaffen sie es, Weihnachten zu retten?

Wie war’s?

Hopsi ist zurück! Und sie hat ihre Freunde und ihre Ideen im Gepäck. Und wieder erkundet sie mit Michi die Weihnachtswerkstatt und lernt neue Freund:innen kennen, sieht zum ersten Mal Kobolde und die Wichtelschule, und lernt, was Höflichkeit. Sie lernt aber auch, dass eine „schlimme“ Tat nicht automatisch dazu führt, dass ein Kind von der Liste des Weihnachtsmannes gestrichen wird, sondern dass Entschuldigungen wichtig sind.

Der zweite Teil von Hopsis Geschichte ist genauso zuckersüß wie der erste, und spannend. Nur bei einem Detail bin ich hin- und hergerissen, wie ich das einordnen soll. Ein Kind, das sich mit seinem Vater eine Decke teilt und der Papa deswegen schon krank ist, wünscht sich eine zweite Decke. als Erwachsene weiß ich, dass hier ein staatliches System versagt, dass eine Decke die Probleme nicht lösen wird. Aber Kinder denken anders. Für sie kann der Weihnachtsmann die Welt retten. Dieser Wunschzettel fällt für mich komplett aus der Geschichte, weil er so unerwartet düster ist.

Das ändert aber nichts daran, dass ich, wie auch schon Himmeldonnerglöckchen, Zickiger Zuckerguss meinem Patenkind schenken werde, und es auch für andere Kinder empfehle. Es ist eine besonders schöne Geschichte, um die Tage bis zum Weihnachtsfest zu verkürzen.

Ach, noch was! In Himmeldonnerglöckchen fand man am Ende ein Rezept für Zimtsterne, die Hopsi im Buch erfunden hatte. Auch Zickiger Zuckerguss wartet mit einem kleinen Extra für die Lüdden auf: ein Bild von Hopsi und ihren Freund:innen zum Ausmalen. Da die Seitenoberfläche aber recht glatt ist, würden sich hier vermutlich Filzstifte mehr empfehlen als Buntstifte.

Habt Spaß beim (Vor-)Lesen und Ausmalen. Ich hatte jedenfalls wieder eine riesen Freude und musste zwischenduch so viel lachen – und bin richtig in Weihnachtsstimmung gekommen. Wenn das Zickiger Zuckerguss nicht zum perfekten Kinder-Weihnachtsbuch qualifiziert, weiß ich auch nicht.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.