[Projekt] Wenig Geld, gesunde Ernährung. Woche 2

Die Zeit fliegt dahin, und ich war diese Woche gar nicht so oft einkaufen wie ich gedacht hätte: ich habe alles am Montag erledigt. Das war mein Glück, denn der Rest der Woche war deutlich stressiger, und ich habe das dumpfe Gefühl, dass ich mich wieder so semi gesund ernährt habe. Allerdings gab es kein Fastfood, ich habe viel selbst gekocht, und es gab noch eine weitere Neuerung.

News auf dem Ernährungsfeld

Ich startete diese Reihe als Quasi-Vegetarierin. Nachdem ich Anfang der Woche allerdings meinen CO2-Abdruck berechnen ließ war ich schockiert, dass er mehr als doppelt so hoch war als noch zu meinen veganen Zeiten. Das gab mir mehr zu denken als meine deutlich verschlechterten Blutwerte und alle tierrechtlichen Argumente. Ich habe beschlossen, auch die letzten nicht-veganen Lebensmittel aus meinem Ernährungsplan zu streichen, und habe diese Woche daher versucht, die letzten davon aufzubrauchen oder zu verteilen. Bis auf den Honig und das Care-Paket voller Schokolade von einer Freundin ist jetzt auch alles weg.
Bevor manche jetzt Stresspickel bekommen: auch jetzt mache ich kein Fass auf, was Ernährung angeht. Es dient hier nur kurze Erklärung dafür, warum ihr jetzt nur noch vegane Lebensmittel auf den Fotos seht.

Wochenstart

Ich hatte mir schon am Sonntag die verschiedenen Sonderangebote rausgesucht und bin mit Rucksack und großer Tasche losgezogen.
Erster Stop war Penny:

  • Blumenkohl
  • Brokkoli
  • 2 Mangos
  • Maracujas
  • Champignons
  • 4 Avocados (im Netz)

Ich wollte erst noch Bio-Tomaten mitnehmen, da die im Angebot waren. Allerdings waren die in Plastik verpackt und ich kaufte am Ende der Woche dann doch die konventionell angebauten, da diese lose waren.

Zum Schluss ging es zu Edeka, denn mein heiß und innig geliebter Würzspinat von Iglo war im Angebot, außerdem konnte ich die 2kg Kartoffeln für 0,99€ einfach nicht liegen lassen.
Edeka

  • 2 Mal Spinat
  • Kartoffeln
  • Blaubeeren
  • Gurke
  • Soja Cuisine

Zwischendurch habe ich mir Sojajoghurt und eine Banane, 3l Sojamilch und etwas Schokolade für die Arbeit gekauft. Insgesamt habe ich bis hierhin ca. 25€ ausgegeben. Von den 15€ Budget für Kleinkram habe ich nichts gebraucht.

Samstag hat meine Mum dann dieses Projekt ein bisschen durcheinander gebracht. Sie bestand darauf, meinen Einkauf zu bezahlen, weil: “Ich bin deine Mutter und ich kann dir auch mal was gutes tun.” Am Ende hatte ich deutlich mehr Alpro-Produkte als ich selbst hätte kaufen können und sehr viel frisches Obst und Salat. Das bedeutet auch, dass ich das Geld, dass ich diese Woche gespart habe, in den Spartopf stecke. Es bedeutet auch, dass ich nächste Woche vermutlich nicht so viel einkaufen muss.
Ich bin mir durchaus bewusst, dass andere nicht das Glück haben, einmal einen kompletten Einkauf und mehr bezahlt zu bekommen.

Was kam diese Woche auf den Teller?

Sehr viel Gemüse und Obst, nud es standen auch endlich wieder Kartoffeln auf dem Plan. Ich liebe Kartoffel, was angeht erfülle ich jedes Deutsche Klischee.
Montag: Brot mit Avocado und Ei, Nudeln mit Tomatensoße
Dienstag: Vanillejoghurt mit Obst; 2 Vollkorntoast mit Honig; Abends zum Essen eingeladen
Mittwoch: Kartoffeln mit Champignon-Rahm, Toast mit Honig
Donnerstag: Kartoffel-Champignonpfanne, Vollkorntaost mit Honig, Vollkornatoast mit Avocado und Tomate
Freitag: Blumenkohl-Brokkolisuppe mit Kartoffeln, Blaubeeren, Nudeln mit Spinat
Samstag: Vanilleyofu mit Chia, Mango und Maracuja; 2 Scheiben Chiabrot mit Tomate; Weintrauben und 1 Apfel

Unschwer zu erkennen hatte ich nur zwei Hauptmahlzeiten. Und zwischendurch? Höchstens mal Schokolade, aber nicht so viel, dass es eine Mahlzeit ersetzen würde. Da ich tatsächlich kaum Hunger hatte waren die zwei Mahlzeiten kein Problem. Ein Dauerzustand sollte das allerdings nicht werden. Sich gesund zu ernähren bedeutet nicht nur, auf ausreichend frisches Obst und Gemüse zu achten und möglichst viel selbst zu kochen. Es bedeutet auch, ausreichend und möglichst regelmäßig zu essen. Wenn das schon nicht klappt, sollte es eben wenigstens frisch sein und kein Fastfood.

Habe ich die Vorsätze der letzten Woche erfüllt? Schauen wir mal:
Mehr gekocht: ja
Diverser gekocht: ja
Noch mehr Obst und Gemüse: Mehr Gemüse Ja, Obst war etwas wenig
Alles unvegane verbraucht: bis auf Honig und das Care-Paket
Essen für die Arbeit vorbereiten: naja…

Vorsätze für nächste Woche: Wenn schon keine drei Mahlzeiten, dann wenigstens gesunde Snacks. 3l trinken. Weiterhin viel selbst kochen. Kleinkram für die Arbeit vorbereiten, damit ich Abends nicht so ausgehungert nach Hause komme.

Was stand bei euch so auf dem Speiseplan?

6 Kommentare zu „[Projekt] Wenig Geld, gesunde Ernährung. Woche 2“

  1. Ich finde, dass gesundes Essen nicht unbedingt teuer sein muss, insbesondere wenn man weiß was man braucht und es auch tatsächlich nutzt. Ich bin gespannt, wie es hier bei dir weiter geht.

  2. Hey Mareike,

    der Beitrag war wieder sehr interessant! Bei mir gab es auch Champignon-Rahm und ich habe mal so einen Chia-Pudding ausprobiert, im Glas übernacht.
    Die Champignons habe ich endlich mal unverpackt gefunden und sie waren sogar 2 Cent günstiger als die verpackten, ha! ?
    Zusätzlich dazu habe ich auf dem Karnevalszug bei uns einiges an Gemüse gefangen, sehr praktisch, da spart man dann in der Woche ?
    Im unverpackt-Laden habe ich mir Agavendicksaft geholt, den finde ich ja lecker als Süßungsmittel, benutzt du dafür den normalen Zucker?

    Liebe Grüße

    Jasmin

  3. Okay, jetzt habe ich Hunger! 😀
    Ich finde das Thema super spannend, da ich doppelt so viel Geld für meine gesunde Ernährung ausgebe wie zu alten Fertiggericht-Zeiten ( was es mir aber definitiv wert ist ).
    Bin gespannt, wie die nächsten Wochen verlaufen werden und ob ich mir noch ein paar Spartipps von dir holen kann 🙂

    Hab ein wunderbares Wochenende :-**
    Nadine

    1. Hallo Nadine 🙂

      Naja, so viele Spartipps habe ich ja gar nicht. Da geht definitiv noch mehr, aber das werde ich wohl eher im Sommer nochmal aufgreifen, wenn ich nicht ganz so viel exgtra um die Ohren habe 😉

      Alles Liebe,
      Mareike

  4. Moin,

    ich bin über das #litnetzwerk auf deinen schönen Blog gestoßen und ich muss sagen, es gefällt mir richtig gut hier!

    Ein spannendes Projekt!

    Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Sonntag und morgen einen guten Wochenstart!

    Herzliche Grüße von meinem Lieblingsleseplatz,
    Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.