[Rezension] Gou Tanabe – Der Hund und andere Geschichten

Titel: H.P. Lovecrafts Der Hund und andere Geschichten | Autor und Zeichner: Gou Tanabe | Verlag: Carlsen Manga

Worum geht’s und wie war’s?

Lovecraft ist einer der Meister des Horrors. Seine Geschichten wurden und werden auf unterschiedlichste Art adaptiert. Gou Tanabe setzt in der ersten Ausgabe seiner Adaptionen die Geschichten Der Hund, Der Tempel und Stadt ohne Namen um, und gibt dem leisen Horror Lovecraft wirkungsvolle, starke Bilder.

Vor allem die namensgebende Geschichte, Der Hund, ist düster und gruselig umgesetzt, was natürlich auch an der Vorlage liegt. Lovecraft kann man verhunzen, Tanabe aber setzt die kurzen Geschichten meisterhaft in Szene. er verzichtet auf farbige Highlights oder überhaupt eine colorierte Umsetzung. Durch die klassischen schwarz-weiß Zeichnungen sind einige Szenen besonders beklemmend, die mit Farbe nur an ihrer Wirkung verloren hätten.

Diese Mangaumsetzung ist ein Muss für jeden Lovecraft Fan, vor allem, wenn man auch ein Faible für Comics hat. Er macht unglaublich viel Freude und macht Lust auf den nächsten Band, der im März 2020 erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.