[Rezension] Gemma Correll – Das feministische Mach-Mit-Buch

Titel: Das feministische Mach-Mit-Buch (affiliate Link) | Autorin: Gemma Correll | Übersetzerin: Ruth Keen | Verlag: Kunstmann
Danke für das Rezensionsexemplar

Ich will beim Feminismus mitmachen, aber ich weiß nicht wie…
Schritt 1 ist der wichtigste: sei in deinem tiefsten Inneren (und nicht nur, weil es in deinem Umfeld vielleicht gerade en vogue ist) davon überzeugt, dass alle Menschen gleich sind und Gleichberechtigung unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Aussehen, etc. ein wichtiges Ziel ist.

Jajaja, schon klar. Aber wie mache ich denn jetzt mit? Muss ich jetzt auf alle Demons gehen?
Mitmachen kann man über viele Wege. Ein guter Begleiter für Schritt-für-Schritt Einstieg ist z.B. das feministische Mach-Mit-Buch. Am besten bewaffnest du dich mit mindestens einem Bleistift, besser aber noch mit einem Satz Buntstifte, denn hier kannst du richtig kreativ werden und lernst noch was dabei.
Bestehen deine Lieblingsfilme den Bechdel-Test?…

Was ist denn der Bechdel-Test?
Siehste, das wird auch gleich erklärt.
Außerdem findest du ein paar erste Bücher zum Thema Feminismus, mit denen du deine Literarische Reise starten kannst, und hast noch Platz, eigene Entdeckungen einzutragen. Es gibt eine Galerie von Super-Frauen, die du erweitern kannst, Wortsuchrätsel und Fragen für Gespräche mit deinen Freund_innen. Und noch viel mehr.

Aber ist das nicht etwas…unaktiv?
Das kommt darauf an, wie du Aktivismus definierst.
Es gibt den Netzfeminismus, der vor allem über Blogs und Social Media soziale Probleme anspricht und anprangert. Dafür musst du nicht mal deine Couch verlassen und es ist dennoch aktiv(istisch). Und wer sagt denn, dass sich Feminismus von der Couch aus und Feminismus in z.B. aktiven Schul-AGs, auf Demos, in Lesekreisen etc. ausschließen? Oder jede andere Art von Feminismus?

Sieh dieses Buch wie ein Freundebuch aus der Grundschule, nur dass du es selbst ausfüllst. Mit deinen persönlichen Heldinnen, mit Büchern und Filmen, die dir über den Weg laufen, mit Ausmalseiten für die langweiligen Schulstunden und Uniseminare und Kaffeepausen auf der Arbeit. Das Mach-Mit-Buch wirft dir auf fast jeder Seite einen neuen aktuellen Aspekt bzw. Schlagwort des Feminismus hin, der Frauen gerade aufregt. Von „Lächel doch mal“ und den Unterschieden in der Spielzeugabteilung hin zu patriarchalen Grundmustern und dem Gender Pay Gap.
Nur wenn du mehr zu dem einen oder anderen Thema wissen willst, dann musst du schon aktiver werden – und Google anschmeißen. Für wütend-kreative Momente ist Das feministische Mach-Mit-Buch aber ein treuer Begleiter.

Ein Kommentar zu „[Rezension] Gemma Correll – Das feministische Mach-Mit-Buch“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.