Rezensionen

Shuim/Izumi – Magus of the Library

Titel: Magus of the Library | Autorin: Sofie Shuim | Zeichnungen: Mitsu Izumi | Übersetzung: Taito Hamada | Verlag: Carlsen Manga

„Schriften zu bewahren heißt nämlich, die Welt zu bewahren“

Worum geht’s?

Um den wackeligen Frieden auf einem Kontinent zu schützen und das Wissen der Welt zu sammeln und zu bewahren, wurde vor knapp 100 Jahren die Große Bibliothek gegründet. Der Auftrag der Bibliothekar:innen, der Kahunas, ist es auch, Bibliotheken überall auf dem Kontinent zu errichten, um so allen Wesen den Zugang zu Wissen zu sichern.
Doch der Frieden ist in Gefahr ohne dass bis jetzt jemand davon weiß. Auch ein kleiner Elfenjunge nicht, Theo, der der Außenseiter seines Dorfes ist und davon träumt, Kahuna zu werden. Doch bis es soweit ist, muss er noch einige Abenteuer bestehen.

Wie war’s?

Magus of the Library ist ein Schatz der Mangawelt.

Die Geschichte ist märchenhaft und philosophisch, gleichzeitig ist die Historie von Schrift und Buch ähnlich der unseren. Die Bedeutung von Büchern und Wissen wird immer wieder unterstrichen, die Kahuna sind hochgeachtet – überall. Auch die gesellschaftspolitischen Aspekte wie Zugang zu Bildung, Ausgrenzung und Rassismus, Ausbeutung der Armen sind Themen, die deutlich anklingen, sogar essenziell für den Helden der Geschichte sind, und ebenfalls Pendants in unserer Welt haben.

Doch trotz der deutlichen Parallelen zur Menschheitsgeschichte wirktes vor allem wie eine uralte Erzählung wie aus 1001 Nacht. Völker, Wesen, Magie fügen sich zusammen zu einer Welt in die man eintauchen und die man nie wieder verlassen möchte. Und so wie Theo noch nie die große Bibliothek gesehen hat, sich aber so sehr nach ihr sehnt, so sehnt sich auch die Leser:in danach, endlich die Wunder der Bibliothek zu entdecken.

Der Detailreichtum der Bilder ist überwältigend. Nicht nur große Panoramabilder werden ausgeschmückt bis zum kleinsten Detail, auch die „fortlaufenden“ Bilder bestechen durch ihre Liebe zum Detail.
Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet, sowohl im wörtlichen als auch übertragenen Sinn. Ich hoffe inständig, dass es dazu ein Artbook geben wird, denn Magus of the Librabry ist eine Reihe, zu der sich das mehr als lohnt. Bis dahin bleiben die Mangas – und Band drei erscheint im Juni!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.