Die Bloggercrew empfiehlt. Märzausgabe

Der März ist gerade vorbei, und natürlich haben wir auch dieses Mal wieder jede Menge Bücher aus allen möglichen Genres für euch. Schnappt euch einen Kaffee und zückt euer Notizheft, es gibt Empfehlungen für eure Wunschlisten!


Charline von Bücherbrise

Jackaby von William Ritter

Ihr mögt Doctor Who und Sherlock Holmes? Dann habe ich das perfekte Buch für euch: Jackaby. Jackaby ist ein schrulliger Detektiv, jedoch nicht für normale Fälle. Er beschäftigt sich nur mit dem Paranormalen. Ein Geist geht umher? Darum wird sich Jackaby kümmern. In seinem ersten Fall sucht er eine Assistentin und Abigail ist genau die richtige dafür. Bei ihrem ersten Fall muss sie mit Jackaby einen Serienkiller aufspüren, der kein normaler Mensch zu sein scheint… Ich liebe diese Reihe. Nun ist der dritte Band herausgekommen und ich bekomme nicht genug von Jackaby und Abigail, die unterschiedlicher nicht sein können, aber perfekt zusammen arbeiten. Besonders die witzigen Momente und skurrilen Details haben es mir angetan und mich so gut unterhalten. Absolute Leseempfehlung!


Franzi von Büchereckenliebe

The Rest is Silence von Chii Rempel

Wenn es durch Uni und Arbeit stressig wird oder gerade eine Erkältung auf mich wartet, greife ich gern zu „leichter Lektüre“. Einige meiner Lieblingsgeschichten zu der Zeit sind Gay Romance Bücher.
Ich wusste, bevor ich das Buch gelesen hatte, dass diese Geschichte zu meiner Laune passt und eine Shakespeare Nacherzählung zu Hamlet ist. Da ich das Stück nie gelesen habe – wie fast alles von Shakespeare – bin ich also ohne großes Vorwissen in die Story gestiegen – und fand es wirklich gut.
Es geht um Alexander dem Prinzen, der verlobt ist mit seiner besten Freundin und den Sohn des Captain der königlichen Garde. Tot, Intrigen und ein Hauch Magie, gepaart mit dramatischen Charakteren und dem Struggle des Verliebtseins finden sich in dieser recht kurzen Geschichte zusammen und lassen einen Lachen, Stauen und vor Schreck schlucken.
Es gibt ein paar holprige Stellen, aber dafür, dass die Autorin recht frisch im Geschäft ist und es nur noch besser werden kann – kann ich es sehr empfehlen. Es ist ein englisches Werk, aber sehr leicht zu verstehen und zu lesen, außerdem ist das Cover ein Traum!
*Sie hat sogar auf Instagram angeteasert, dass sie eine ganze Shakesqueer Reihe plant – und ich bin auf jeden Fall dabei!*
Falls ihr also was leichtes, schnelles zu Lesen wollt, das trotzdem Drama, Herzschmerz und ein bisschen Magie inne hat, schaut euch diese Geschichte unbedingt mal an!
Link zum Buch


Julia a.k.a. Bumfuzzlednerd

Siúil, a Rún – das fremde Mädchen von Nagabe

Siúil, a Rún überzeugt mich mit einem sanften Zeichnungsstil, vielen Geheimnissen und seiner düsteren, und doch sehr hoffnungsvollen Stimmung.
Der Zeichnungsstil könnte kaum schlichter sein: Anders als bei anderen Mangas hat man nicht zehntausend Details, die auf einen einstürzen und dutzende Sprechblasen, bei denen man schnell mal den Überblick verlieren kann. Stattdessen sind die Bilder ruhig, nicht überfüllt und gerade deswegen so geheimnisvoll.
Die Handlung nimmt mit jedem Band mehr an Fahrt auf und wird stellenweise ziemlich dramatisch, aber dieser mysteriöse Zauber zwischen den Seiten bleibt immer bestehen. Obwohl die Zeichnungen sehr schlicht sind, könnte ich den Manga immer wieder hervorholen und durchblättern.


Mari von Crow and Kraken

Cells at Work 1 von Akane Shimizu

Hände hoch, wer kennt noch Es war einmal…das Leben? Eine Serie für Kinder, in der die Protagonisten in den menschlichen Körper reisen und zeigen, wie einzelne Dinge funktionieren?
Cells at Work ist quasi die Mangaversion davon – nur in noch cooler und noch niedlicher. Man begleitet das rote Blutkörperchen bei ihren Aufgaben im Körper. Allerdings trifft es regelmäßig auf Eindringlinge wie fiese Bazillen, Pollen und Influenza. Ihr zur Seite steht immer ein heldenhaftes Weißes Blutkörperchen, das mit seinen Kollegen die erste Immunabwehr des Körpers bildet. Manchmal braucht aber auch ein weißes Blutkörperchen Hilfe, und da kommen dann die T-Zellen ins Spiel. Und zig andere Zellen.
Ganz mangalike sind die Kämpfe entsprechend blutig, aber nicht blutrünstig. Und mit den kleinen Blutplättchen sorgt Cells at Work auch den nötigen „Oh mein Gott, wie süß“-Faktor. Teil 2 und 3 erscheinen zum Glück beide dieses Jahr, denn man ist schon nach der ersten Episode süchtig. Ob die Botenstoffe bei Sucht auch mal erklärt werden? Ich bin gespannt.


Anna von Ink of Books

Schamlos von Nancy Herz, Amina Bile und Sofia Srour

„Schamlos“ berichtet von den Erfahrungen dreier junger Musliminnen in Norwegen. Es wird von negativer sozialer Kontrolle berichtet, wie sich die Religion in den Alltag von modernen Mädchen einfügt und wie sie nicht so recht in die Gesellschaft passen wollen. Sie sind nicht-muslimisch genug oder zu muslimisch, nicht-norwegisch oder zu norwegisch. Dabei werden auch Geschichte von sexueller Kontrolle eingebracht, Geschichten, die den drei Mädchen erzählt wurden. Man versteht als Außenstehender sehr eindrucksvoll, wie unterschiedlich sich doch die Leben von Muslima gestalten können, wie sehr es vom Umfeld und von der Familie abhängt. Selbst die drei Autorinnen sind völlig unterschiedlich, obwohl sie unter derselben Art der Repression leiden. Es ist ein wichtiges Buch, um zu verstehen, dass der Islam nicht das Böse ist. Und dass man diese Menschenn nicht einfach verteufeln kann. Wie Denkmuster sich über Generationen weiter entwickeln und sich verschlimmern können. Und wie manche Konzepte die Leben junger Frauen absolut einschneidend verändern. Für jeden, der seinen Horizont erweitern will oder sich über intersektionalen Feminismus informieren will gibt es hier eine absolute Empfehlung!
Schwarze Kreaturen, mysteriöse Flüche, eine verschollene Grossmutter und ein unschuldiges Mädchen mitten drin. Ob das gut gehen kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.