Buchhighlights der Leipziger Buchmesse

Die diesjährige Leipziger Buchmesse ist vorbei, und auch wenn ich es nie plane, bin ich wieder mit einem Beutel voll Bücher nach Hause gekommen und einer langen Liste mit Neuerscheinungen, auf die ich mich freue. Da aber selbst mich diese Fülle überfordert, stelle ich euch nur meine persönlichen Hightlights vor: einmal drei Bücher aus meiner Büchertasche, und dann einige aus den Programmen, in die ich schon reinschmökern durfte. Bei manchen Verlagen weiß ich noch nicht, was kommt, aber dazu wird es im Zweifelsfall noch einen weiteren Artikel geben.

Büchertasche der Krähe

Sonja Eismann, Anna Mayrhauser – Freie Stücke
Es ist kein Geheimnis, dass Edition Nautilus einer meiner Lieblingsverlage ist und meine politische (Weiter-)Bildung seit Jahren mit den Nautilus Flugschriften begleitet. InLeipzig durfte ich Freie Stücke direkt mitnehmen, eine Sammlung von Essays von Frauen zum Thema Selbstbestimmung. Die Lesung habe ich leider doch verpasst, aber das Buch liegt schon griffbereit neben mir.

Akane Shimizu – Cells at Work 01
Kennt jemand noch “Es war einmal…das Leben”? Diese alte Kinderserie, in der die Protagonisten sich schrumpften, um den menschlichen Körper zu erkunden? Daran erinnert mich Cells at Work, ein Manga, der das Innere des menschlichen Körpers erklärt. Sehr süß, sehr witzig – und sehr blutig. So ein weißes Blutkörperchen ist immerhin dazu da, Bakterien und Viren zu killen, und da ist die Gattung Blutkörperchen nicht gerade zimperlich.
Ich habe es direkt durchgelesen und freue mich schon auf den zweiten Band.

Dilek Güngör – Ich bin Özlem
“Wo kommst du eigentlich her?”
“Aus Bielefeld.”
“Achso, aber deine Eltern sind nicht von…”
“Die sind aus Castrop-Rauxel”
“…ja, aber deine Wurzeln…”
Unsere Gesellschaft ist bessessen von der Frage nach der Herkunft. Wer nicht aussieht wie eine deutsche weiße Kartoffel kann unmöglich deutsch sein. Und genau darum geht es in Ich bin Özlem, auf das ich mich schon seit der Frankfurter Buchmesse freue.

Was kommt da auf uns zu?

dtv
Im Herbst wird beim dtv eine Graphic Novel zu Hannah Arendt erscheinen. Ich bin schon sehr gespannt, wie das Leben dieser Philosophin umgesetzt wird.

dtv BOLD
Im neuen Imprint wird Schrei von LAurie Anderson erscheinen, ein Buch, das sich dem Thema Vergewaltigung widmet und damit zu #metoo passt. Wenn ich es richtig verstanden habe, wird es in Versform geschrieben.

Verbrecher Verlag
Mit viel Spannung erwarte ich auch Antifeminismus von Eike Sanders u.a. Der Titel ist selbsterklärend, und ich bin schon gespannt, wie die Autorinnen das Thema angehen werden.

Reclam
Die Reihe 100 Seiten wartet mit einer Reihe neuer Titel auf, die ich am liebsten alle auf einmal hätte. Es kommen unter anderem Ausgaben zu Plastik und Star Wars. Dass ich vor allem die Star Wars Ausgabe brauche ist klar, ne?

Wart ihr auch auf der Messe? Welches sind eure Highlights und auf welche Bücher freut ihr euch schon?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.